Kavalierhaus und Langer Jammer in der Gifhorner Altstadt

  • Übernachtung buchen

    Detailsuche
  • Sie befinden sich hier: Startseite | Erleben | Sehenswürdigkeiten | Sehenswerte Gebäude

    Glocken-Palast Gifhorn

    Goldene Kuppeln und bronzene Glocken in der Südheide

     

    Kunsthandwerk, Geschichte und Visionen: Der Glocken-Palast ist nicht irgendein Museum oder ein Ausstellungsgebäude. Er ist Wirkungsstätte und Ausstellungsgebäude von Kunsthandwerkern aus Ost und West, eine Glockengießerei, ein Denkmal russischer Klosterarchitektur und eine Hommage an die Lebenswerke von Michail Gorbatschow und Albert Schweitzer.

     

    1996 legte der frühere Präsident der Sowjetunion Michail Gorbatschow gemeinsam mit seiner Frau Raissa den Grundstein für den Glocken-Palast in Gifhorn. Gorbatschow hat auch die Schirmherrschaft für das imposante Gebäude übernommen.    

    Der Glocken-Palast mit einem Innenhof ist quadratisch angeordnet und verfügt über drei Stockwerke. Die Türme und die umlaufende Galerie mit Schnitzereien und Verzierungen stehen in der Tradition der russischen Holzbaukunst. Auch die typischen goldenen Kuppeln sind einem Kloster im altrussischen Baustil nachempfunden. Unter dem Dach des Gebäudes vereinen sich das Europäische Kunsthandwerker-Institut mit Ausstellungsräumen, die Glockengießerei und die Ausstellungs- und Versammlungsräume, die dem Wirken der Friedensnobelpreisträger Albert Schweitzer und Michail Gorbatschow gewidmet sind.

    Das Gebäude befindet sich auf dem Freigelände vor dem Mühlenmuseum und bildet mit der Europäischen Freiheitsglocke ein historisches Ensemble.
    Gekrönt wird der Glocken-Palast von einer stilisierten Nachbildung der russischen Zarenglocke von 1730 aus dem Moskauer Kreml, der größten Glocke der Welt. Über allem thront in Holz geschnitzt die Figur des Heiligen Joseph, Schutzpatron der Handwerker und Künstler.

     

    Das große Gebäude ist in drei Bereiche aufgeteilt: den Nord- und den Südtrakt und die Glockengießerei.

    Im Nordtrakt werden Informationen zu Architektur und Baukunst vermittelt. Ein großer Bereich ist dem Leben und Wirken Michael Gorbatschows gewidmet. Foto-Wände zeigen Szenen aus der Wendezeit und von den Besuchen Gorbatschows in Gifhorn.

    Im Südtrakt gibt es ein Modell der Arche Noah zu bestaunen - in zweijähriger Handarbeit vom Mühlenmuseums-Chef Horst Wrobel erschaffen. Außerdem ist hier eine Ausstellung zu sehen, die Albert Schweitzer gewidmet ist, der sich sein Leben lang um die Armen und Kranken gekümmert hat.

    In der Glockengießerei erfahren die Besucher viel über dieses alte Handwerk. Hier kann beobachtet werden, wie die großen Geläute hergestellt werden.

    • Einem altrussischen Kloster nachempfunden mit goldenen Kuppeln
    • Schirmherr Michail Gorbatschow
    • Glockengießerei
    • Ausstellungsräume zu Michail Gorbatschow und Albert Schweitzer
    • Austtellungen von Kunsthandwerken
    • Arche-Noah-Modell


    Film über den Glocken-Palast

     

     

    Anschrift

    Glocken-Palast Gifhorn
    Bromer Straße 2
    38518 Gifhorn
    (05371) 55466

    info‎@‎glockenpalast.de
    www.glockenpalast.de

    Öffnungszeiten

    März - Oktober:

    Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag, Sonntag   11:00 – 16:00 Uhr
    Montag und Freitag geschlossen

    Telefonische Anfragen unter 0151 - 257 411 20

    Eintrittspreise

    Erwachsene: 10,00 Euro pro Person
    Gruppen ab 15 Personen: 9,00 Euro pro Person
    Kinder und Schulklassen bis 16 Jahre: 4,00 Euro Person

    Internationales Mühlenmuseum Gifhorn

    Erleben Sie eine Reise durch 11 Länder dieser Erde an nur einem Tag. Bestaunen Sie 14 Mühlen aus Europa und Asien in Originalgröße.

    zum Mühlenmuseum
    Seite drucken A- A A+ Schriftgröße anpassen
    Besuchen Sie uns im Netz